Stichprobenkonzepte

Grundgesamtheit aufgeteilt

Die Klumpenstichprobe

Bei der Klumpenstichprobe wird die Grundgesamtheit in Teilgesamtheiten aufgeteilt, die allerdings in der Regel kleiner sind als bei geschichteten Stichproben. Die Erhebung erfolgt dann nur in zufällig ausgewählte Klumpen.

Die Zugehörigkeit zu einem Klumpen ergibt sich nicht aus einem systematisch ausgewählten Merkmal, sondern aus den vorhandenen Möglichkeiten, die Stichprobeneinheiten aufzuteilen. Dies sind häufig regional angegrenzte Klumpen. Innerhalb der ausgewählten Klumpen werden wiederum Zufallsstichproben für die Befragung gezogen.

infas verwendet geklumpte Stichproben standardmäßig bei Einwohnermeldeamtsstichproben, bei denen Gemeinden oder Stadtteile die Klumpen definieren.