Das infas-Panel

Das infas-Panel basiert auf einem Access Panel auf Grundlage einer ADM-Zufallsstichprobe, das höchsten wissenschaftlichen Ansprüchen genügt. Mit über 15.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und verschiedenen methodischen Zugängen, bietet das infas-Panel alle Voraussetzungen für eine effiziente Realisierung einer empirischen sozialwissenschaftlichen Studie auf höchstem Niveau.

Das infas-Panel ist ein transparentes und präzises Erhebungsinstrument, um wissenschaftliche Fragestellungen bevölkerungsrepräsentativ zu beantworten. Es kann für telefonische, schriftliche oder Online-Erhebungen genutzt werden. Im monatlichen Turnus werden 1.000 Bundesbürger ab 18 Jahren befragt. Zudem können auf Basis der Panelstichprobe umfassende, eigenständige Ad-hoc-Erhebungen, beispielsweise in speziellen Bevölkerungsgruppen oder Regionen, durchgeführt werden.

Verlässliche Daten für Ihr Forschungsprojekt

Bereits seit 2016 baut infas ein Access Panel auf. Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden auf Basis eines Probability Samples (ADM-Stichprobe, Dual-Frame) telefonisch im Abschluss an eine sozialwissenschaftliche Eigenstudie rekrutiert. Jeden Monat werden dafür rund 1.000 Personen ab 18 Jahren in Deutschland kontaktiert. infas-Access kann in zwei Varianten genutzt werden: Zum einen können Fragen in die monatliche Erhebung aufgenommen werden. Dieses Verfahren eignet sich für die Erhebung einiger weniger Fragen oder für eine Längsschnitt- bzw. Trenderhebung. Zum anderen bieten wir Ad-hoc-Studien auf Basis einer Zufallsstichprobe innerhalb des Access Panels an. Dieses Verfahren bietet sich für umfassendere Erhebungen an oder auch zur Untersuchung einer speziellen Teilzielgruppe innerhalb der Bevölkerung.

Beide Varianten bieten klare Vorteile:

Während bei vielen anderen Access-Panels die Teilnehmerrekrutierung selbstselektiv ist und Quotenstichproben genutzt werden, basiert das infas-Panel auf einem Probability Sample.

  • Bestimmte Prävalenzen können bereits im Vorfeld ermittelt werden und Screening-Interviews entfallen.
  • Aufgrund der Stichprobe eignen sich die Daten für verlässliche Hochrechnungen auf die Grundgesamtheit.
  • Innerhalb des infas-Panels können Pretests, Prävalenz- und andere Voruntersuchungen durchgeführt werden.

infas realisiert das infas-Panel mit der gleichen Sorgfalt und Genauigkeit und mit den gleichen Qualitätsstandards, wie zahlreiche Grundlagenstudien, die vom Institut durchgeführt werden.

Im Ergebnis erhalten Sie präzise, repräsentative Daten mit transparenter Entstehungsgeschichte, mit vollständiger Bevölkerungsabdeckung und hohem Engagement der Befragten.

 infas-PanelAd-hoc
Fallzahl1.000/Monatbeliebig
StichprobeADM-Telefonstichprobe Dual-FramePanelisten auf Basis von ADM-Stichprobe Dual-Frame
Feldzeitraumerster bis letzter Tag des Monatsbeliebig
mitgelieferte SoziodemografieAlter, Geschlecht, Familienstand, Haushalt, Kinder, Ausbildung, berufliche Stellung, Migrationshintergrund,  Religionszugehörigkeit, HaushaltseinkommenAlter, Geschlecht, Familienstand, Haushalt, Kinder, Ausbildung, berufliche Stellung, Migrationshintergrund,  Religionszugehörigkeit, Haushaltseinkommen
Fragebogenlieferungmindestens 5 Werktage vor Feldbeginnmindestens 8 Werktage vor Feldbeginn
Datenlieferungspätestens 5 Werktage nach Feldendespätestens 8 Werktage nach Feldende
DatenformatSTATA, SPSS, ExcelSTATA, SPSS, Excel
OptionenFragebogenentwicklung, Tabellenband, Charts, multivariate Analysen, Zuspielung von RegionaldatenFragebogenentwicklung, Tabellenband, Charts, multivariate Analysen, Zuspielung von Regionaldaten
Preiseauf Anfrageauf Anfrage

Das infas-Panel umfasst rund 15.000 Personen in Deutschland ab 18 Jahren, die via ADM-Zufallsstichprobe im Rahmen einer Erhebung um ihre Teilnahme gebeten wurden. Rekrutierungserhebungen werden monatlich mit 1.000 Fällen Dual-Frame (mobil und Festnetz) durchgeführt, sodass das Panel kontinuierlich wächst.

Das infas-Panel wird fast ausschließlich für Studien zu sozialwissenschaftlichen oder politischen Themen genutzt, die die Menschen interessieren. Daher ist das Engagement der Panelteilnehmer sehr hoch. Ausschöpfungen von 60 Prozent und mehr sind nicht unüblich.

Das Access Panel basiert auf einer telefonischen Erhebung, ist aber für den Einsatz anderer Erhebungsmethoden geeignet – auch in Kombination. Non-Coverage-Probleme, etwa bei Online-Erhebungen das Problem, Selten- oder Nichtnutzer des Internets auszuklammern, können so korrigiert werden. Mit dem infas-Instrument Blended Calibration werden zudem bei Bedarf Erweiterungen der Fallzahl ermöglicht.

Bei der Rekrutierung von neuen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird die Soziodemografie erfasst und regelmäßig aktualisiert. Sie geht weit über die üblichen Eckdaten Alter, Geschlecht, Familienstand, Bildungsabschluss u.a. hinaus. Wir kennen den Migrationshintergrund bis in die zweite Generation, die Branche, in der jemand arbeitet oder gearbeitet hat nach ISCO-Klassifikation oder etwa die Religionszughörigkeit und -ausübung und können im Vorfeld selektieren.