Themen

Epidemiologische Forschung

infas hat eine lange Tradition in der Durchführung epidemiologischer Studien in der Gesundheitsforschung. Im Auftrag oder in Kooperation mit Gesundheitsinstitutionen und Forschungsinstituten führt infas Querschnittstudien, Längsschnittstudien und Kohortenstudien durch.

Belastbare Ergebnisse über die Verbreitung und die Ursachen von Erkrankungen und Gesundheitsgefährdungen sind eine wichtige Datenbasis für gesundheitspolitische Entscheidungen und die Entwicklung von Präventiv- und Therapiemaßnahmen. Epidemiologische Studien, die diese Zusammenhänge untersuchen, geben beispielsweise Auskunft über die Verbreitung (Prävalenz), über Risikofaktoren und über Neuerkrankungen (Inzidenz).

Zu den Aktivitäten von infas im Bereich Epidemiologie gehören:

  • wiederholte Querschnitterhebungen zum Suchtverhalten (Suchtsurvey),
  • Studien zu Lebensgewohnheiten, Lebensqualität und Gesundheit,
  • eine Kohortenstudie zu Gesundheit, Älterwerden und Erwerbsarbeit,
  • Studien zu Arbeitsbelastungen und zur mentalen/seelischen Gesundheit,
  • eine Studie zum Zusammenhang von Arbeitsbelastung und Einnahme leistungssteigernden Medikamente (Neuroenhancement),
  • Studien zur Verbreitung bestimmter Krankheiten und Krankheitssymptome,
  • Studie zur Verbreitung von Behinderungen und deren Folgen für die Teilhabe.

Kontakt

Doris Hess
Bereichsleiterin Sozialforschung
+49(0)228/38 22-413
Dr. Johannes Leinert
Senior-Projektleiter
+49(0)228/38 22-415
Dr. Helmut Schröder
Bereichsleiter Sozialforschung
+49(0)228/38 22-406