Verkehr und Mobilität

Mobilitätstudien

Mit den Studien „Mobilität in Deutschland", „Österreich unterwegs" und „luxmobil“ hat infas drei Leitstudien zur landesweiten Mobilität umgesetzt. Die von den Regierungen in Deutschland, Österreich und Luxemburg beauftragten Erhebungen liefern detaillierte Daten zum Mobilitätsverhalten der Bevölkerung und dienen damit als Grundlage für politische Entscheidungen.

Die Studie „Mobilität in Deutschland“ (MiD) erfolgt im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Die Studie wurde aufbauend auf den früheren KONTIV-Erhebungen von infas erstmals im Jahr 2002 durchgeführt und 2008 wiederholt. Auch mit der Erhebung, Ausführung und Auswertung der aktuellen Durchführung in 2016 und 2017 ist infas federführend zusammen mit einem Team weiterer Anbieter beauftragt. Binnen eines Jahres werden für die MiD 135.000 Haushalte befragt.

Die Studie „Österreich unterwegs“ ist das Äquivalent zur MiD in der Alpenrepublik und wurde 2014/2015 von infas gemeinsam mit der TRICONSULT Wirtschaftsanalytische Forschung Gesellschaft m.b.H. durchgeführt. Diese Mobilitätserhebung erfolgte im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) in Wien gemeinsam mit den österreichischen Bundesländern, der ASFiNAG und der ÖBB. Für die Untersuchung wurden rund 17.000 Haushalte befragt.

Für Luxemburg führt infas derzeit die Studie „luxmobil“ durch, für die 40.000 Luxemburger und 45.000 Grenzgänger aus Frankreich, Belgien und Deutschland kontaktiert werden. Auftraggeber der Untersuchung ist das Département des transports im Ministère du Développement durable et des Infrastructures, Luxemburg.

Alle Mobilitätsstudien basieren auf einer komplexen Kombination aus schriftlicher, telefonischer und Online-Erhebung, bei der zum einen Grundlagen und zum anderen das Mobilitätsverhalten an einem vorgegebenen Stichtag abgefragt werden. Das Ergebnis ist ein zuverlässiges Bild der Verkehrsmittelnutzung und der Motive und Einstellungen zur Mobilität im Land. Die Studien bieten zudem eine umfassende Datenbasis für die regionale Planung und Vermarktung von Verkehrsleistungen und für Hochrechnungen des Verkehrsgeschehens.

Kontakt

Robert Follmer
Bereichsleiter Mobilitäts- und Regionalforschung
+49(0)228/38 22-419
Dana Gruschwitz
Senior-Projektleiterin
+49(0)228/38 22-431

Kooperationspartner

Ergänzendes Material


Studien-Website

Newsletter

Sie möchten regelmäßig Informationen über die Verkehrsforschung von infas erhalten?
Bitte tragen Sie Ihre Kontaktdaten ein: