Themen

Methodenforschung und Methodenberatung

Seit 1959 ist die Methodenforschung und -beratung ein zentrales Arbeitsfeld des infas-Institutes. Neben der Pflege bewährter Verfahren und Techniken entwickelt und testet infas systematisch neue Erhebungsmethoden für die deutsche und internationale Sozialwissenschaft.

Aktuelle Fragestellungen der empirischen Sozialforschung erfordern eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Instrumente. Sie müssen heute eine Vielfalt von Themen und Zielgruppen abdecken können. Selektivitäten müssen bei Stichproben und Messung minimiert, neue Wege des Zielgruppenzugangs gefunden werden. Gesucht sind praktikable und dabei finanzierbare Lösungen. Mixed-Mode-Erhebungen, Multi-Method-Ansätze und die Kombination von quantifizierenden und qualitativen Erhebungen (Methodentriangulation) bergen ein erhebliches innovatives Potential. Komplexe Erhebungsdesigns und der Blick auf immer spezifischere Zielgruppen erfordern avancierte Stichprobenverfahren.

infas entwickelt für die empirische Sozialforschung barrierefreie Erhebungen, gewährleistet den Einbezug mehrerer Sprachen und ermöglicht Angebote des flexiblen Methodenwechsels innerhalb von Surveys. infas realisiert die Integration biometrischer Messungen, setzt Record-Linkage-Verfahren um und bietet langfristig angelegte Lösungen zur Panelstabilität in einer Welt digitaler Kommunikation.

infas entwickelt und testet im Rahmen der Methodenforschung auch alle Arten von erhebungsbegleitenden Materialien und stellt innovative Kommunikationsstrategien für Surveys vor (Anschreiben, Zuspielungseinwilligungen, rechtssichere Einverständniserklärungen sowie Incentive-Strategien).

Zur Informationsbeschaffung für die moderne Forschung gehört auch die Entwicklung adäquater Datenschutzlösungen. Auch hier bietet infas Lösungen an – dabei stets auf dem neuesten Stand deutschen und europäischen Rechts.

infas führt kontinuierlich Grundlagenforschung durch. Daneben werden vom Institut im Kundenauftrag auch Vorstudien, Machbarkeitstest oder Skalentests für konkrete Forschungsvorhaben realisiert.

Kontakt

Doris Hess
Bereichsleiterin Sozialforschung
+49(0)228/38 22-413
Dr. Reiner Gilberg
Leiter Statistik und Methoden
+49 (0)228/38 22-502
Birgit Jesske
Bereichsleiterin Datenerhebung
+49(0)228/38 22-501
Menno Smid
Geschäftsführer
+49(0)228/38 22-0