Themen

Energiemarktforschung

Die Energiewende, steigende Wechselbereitschaft bei Stromkunden, Altlasten und ein angekratztes Image stellen die Energiebranche vor Herausforderungen. Die Digitalisierung, smarte Technologien und neue Vertriebsoptionen bieten aber auch große Chancen. Die infas-Energiemarktforschung zeigt fundiert und datenbasiert erfolgreiche Wege in die Zukunft.

Rotor einer Windkraftanlage

Von Anbietern im Energiemarkt wird eine erhebliche Wandlungsfähigkeit verlangt. Der Wettbewerb hat sich verschärft. Sowohl Business- als auch private Konsumenten wägen ab zwischen dem Wünschenswerten, ihrer Zahlungsbereitschaft und der Praktikabilität von Lösungen. Die Digitalisierung und daraus resultierende Smart Home- oder Smart Meter-Lösungen entwickeln sich stetig weiter. Dabei ist es heute vielfach noch unklar, welche Technologie sich wie durchsetzen wird.

infas unterstützt Anbieter dabei, den Weg durch das Labyrinth der Möglichkeiten zu finden. Wir analysieren, welche Innovationen in der Bevölkerung oder beim Industriekunden durchsetzbar sind, welche Argumente Smart Home zum Durchbruch verhelfen und welche neuen Angebotskombinationen oder Tarifkonstellationen einen Wettbewerbsvorteil versprechen.

Die infas-Energiemarktforschung führt regelmäßig durch:

  • Empirische Studien zum Image von Energieversorgern, zur Wechselbereitschaft der Kunden und zur Relevanz ökologischer Angebote;
  • Potenzial- und Akzeptanzstudien zu neuen Technologien wie Smart Meter oder Smart Home und weitere Digitalisierungsstrategien;
  • Innovationsforschung im Bereich Produktbündelung und -digitalisierung;
  • Empirische Untersuchungen zur Tarifpolitik und Pretests neuer Tarifangebote;
  • Potenzialstudien für umweltpolitische Maßnahmen im Rahmen der Energiewende, etwa im Emissionsschutz oder bei Energiesparmaßnahmen.

Die infas-Energiemarktforschung greift regelmäßig auf die Markt- und Geodaten der Unternehmensschwester infas 360 zurück. Kombiniert mit Befragungsdaten sind Analysen möglich, die eine unmittelbare regionale Umsetzung ermöglichen, beispielsweise mikrogeografische Auswertungen zur räumlichen Verteilung von Kunden und damit Planungsdaten für Marketing und Vertrieb.

Kontakt

Robert Follmer
Bereichsleiter Markt- und Verkehrsforschung
+49(0)228/38 22-419
Janina Belz
Senior-Projektleiterin
+49(0)228/38 22-444