Presse

Das Vermächtnis - Die Welt, die wir erleben wollen

Kennen wir uns eigentlich selbst? Wissen wir, was wir wollen, was wir schätzen an unserem Leben und was wir gerne nachfolgenden Generationen mit auf den Weg geben würden? Worauf könnten wir verzichten? Was ist uns wichtig? In welchem Verhältnis stehen für uns Beruf und Privates, persönliche Erfüllung und materieller Wohlstand, Selbstbestimmtheit und Familienwunsch? Was würden wir sofort hinter uns lassen, wenn wir ein zweites Mal auf die Welt kämen? Welche sinnlichen Eindrücke nehmen wir als Schatz mit in die Zukunft? All diese Fragen sind Thema der großen Vermächtnisstudie, welche DIE ZEIT, infas und WZB vor zwei Jahren gemeinsam initiiert haben. Über 3.000 Menschen in Deutschland sind für diese repräsentative Studie in einem persönlichen Interview befragt worden. Was sie preisgegeben haben, zeigt die Welt, die wir erleben wollen – und die war für uns alle immer wieder überraschend: Offenbar kennen wir uns nicht besonders gut. Aber das, was wir nicht von einander wissen, bringt diese Studie nun hervor. Die Deutschen verändern sich, wie sich auch das Land und die Welt permanent weiterentwickeln – so dramatisch schnell wie selten zuvor. Und dennoch  zeigt unsere Vermächtnisstudie auch unverkennbar: Manches in Deutschland wandelt sich zum Guten.

Pressemappe zur Studie "Das Vermächtnis - Die Welt, die wir erleben wollen"

Übersichtsseite der ZEIT zu allen Beiträgen zur Studie

In der Presse (Auswahl online):

"Generation Gibtsnicht", ZEIT-Online vom 04.03.2016

"Deutsche sind bereit für Veränderungen", BILD-Online vom 17.02.2016

"Was die Deutschen wirklich vom Leben wollen", WELT-Online vom 17.02.2016

"Wie wollen wir leben? - Alte Werte auf dem Prüfstand", sueddeutsche.de vom 17.02.2016

"Studie: Deutsche brechen mit alten Werten", stern.de vom 17.02.2016

Das wollen die Deutschen wirklich vom Leben", N24.de vom 17.02.2016