Presse

Add-on Carsharing

„multimo“ – so lautet der Titel einer Studie, die detailliert die täglichen Verkehrsmittelentscheidungen von Nutzern beleuchtet, die nicht nur im Auto, auf dem Fahrrad oder in Bus oder Bahn sitzen, sondern in der Regel anlassbezogen entscheiden. Dazu gehört auch die Inanspruchnahme des Carsharings.

Diese Carsharing-Kunden sind sehr pragmatisch. Sie haben es in ihren bisherigen Mobilitätsmix als zusätzliche Option integriert und nutzen es punktuell. Sie folgen rationalen Argumenten und entscheiden auch in anderen Mobilitätsfragen sehr sachlich. Das zeigt eine Sonderauswertung der Studie, die infas gemeinsam mit dem Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) in Kooperation mit zahlreichen deutschen Verkehrsbetrieben und -verbünden, der Porsche AG und dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen durchgeführt hat.

Befragt wurden Bundesbürger, die bereits im Alltag verschiedene Verkehrsmittel im Mix nutzen oder Mitglied bei Carsharing-Organisationen sind – also die Early Adopters in Sachen Multimodalität. Insgesamt wurden in dieser Zielgruppe im Sommer 2015 726 Interviews mit Studienteilnehmern durchgeführt, die bereits eine Carsharing-Kundenkarte ihr Eigen nennen.

Die Ergebnisse der Sonderauswertung sind in der infas Mitteilung "Add-on Carsharing" zusammengefasst. Zudem gibt es zur Auswertung einen Chartbericht.

Kontakt

Joachim Scholz
Joachim Scholz
Leiter Unternehmenskommunikation
+49(0)228/38 22-448
Jana Hölscher

+49 (0)228 3822-569

Kooperationspartner

Neue Wege der Mobilitätsmessung mit Smartphone und GPS

Viele von uns führen heute ein Smartphone mit und dieses ist wiederum standardmäßig mit einem Global Positioning System (GPS) ausgerüstet. Da liegt es nahe, die Erfassung unserer täglichen [...]

+

Multimodalität: neues Denken im ÖPNV gefordert

Der Mix verschiedener Verkehrsmittel auf einem oder verschiedenen Wegen, also die Inter- oder Multimodalität, ist im Grunde nicht neu. Schon immer hat ein Teil der Bevölkerung virtuos Auto, [...]

+