Projekte

Gesundheitsforschung

„WHO Mental Health Survey 2000 in Germany“ Europäische Studie zu Gesundheit und Lebensqualität

Die Weltgesundheitsorganisation WHO führt im Rahmen der globalen Strategien für psychische Gesundheit eine weltweite Studie durch, um psychische Gesundheit und psychische Gesundheitsstörungen besser verstehen zu können. Die Ziele der Studie: Messung der Prävalenz psychischer Störungen, Messung der Schwere dieser Störungen, Ermittlung der globalen Belastung durch diese Störungen, Einschätzung der Nutzung von Versorgungsangeboten, Einschätzungen über den Medikamentengebrauch zur Behandlung dieser Störungen sowie über Zugangsbarrieren zu entsprechenden Behandlungen. infas führt die deutsche Teilstudie im Rahmen dieses weltweiten Projekts durch.


Methode

Basis der bundesweiten Erhebung ist eine Einwohnermeldestichprobe mit 150 Gemeinden. In einem CAPI-Interview werden 5.000 Personen im Alter ab 18 Jahre, die in Privathaushalten leben, befragt. Das Erhebungsinstrument ist ein umfassendes und vollstandardisiertes Instrument zur Einschätzung und Diagnostizierung psychischer Störungen und basiert auf der CIDI-Version 2.2 („Composite International Diagnostic Interview“).

Auftraggeber

Weltgesundheitsorganisation (WHO; Europäische Kommission (Fünftes Rahmenprogramm QL5G1999-01042 )

Projektzeitraum

2000 - 2003

Kategorien

Gesundheitsforschung