Projekte

Gesundheitsforschung

Wahrnehmung von Allergien und allergischen Reaktionen

In der Studie wird ermittelt, inwieweit spezifische Krankheitsanzeichen von der Bevölkerung als Allergien gewertet werden. Erfasst wird das Aufkommen von Reaktionen wie Heuschnupfen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Arzneimittelsensibilitäten als Indikatoren von Allergie. In einer Replikationsstudie werden die Daten nach zwei Jahren aktualisiert.


Methode

Bundesweite mündliche Repräsentativerhebung bei 910 Personen. Nach zwei Jahren erneute bundesweite mündliche Repräsentativerhebung bei 1.174 Personen. Random-Route-Stichprobe.

Auftraggeber

Gesellschaft für angewandte und experimentelle Allergieforschung

Projektzeitraum

1984 - 1986

Kategorien

Gesundheitsforschung