Projekte

Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Veränderte Qualifikationserfordernisse und Bedarf für neue Ausbildungsberufe im Dienstleistungssektor

Gutachten in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW). In einem zweistufigen Ansatz geht es der Frage nach, in welchen Dienstleistungsbereichen Handlungsbedarf bezüglich der Überprüfung oder Neuordnung von Berufsbildern besteht. In einem ersten Schritt werden anhand mehrerer Mikrozensus-Jahrgänge die Beschäftigungsentwicklung sowie Veränderungen bei der Qualifikationsstruktur der Beschäftigten analysiert. Dabei werden Wirtschaftszweige identifiziert, die sich durch besonders geringe Anteile dual ausgebildeter Fachkräfte, hohe Anteile Un- und Angelernter und durch geringe Ausbildungsquoten auszeichnen. Gemessen an diesen Indikatoren werden 27 Branchen ermittelt, die mittels einer Unternehmensbefragung eingehender untersucht werden. Das Ziel ist, Qualifikationsveränderungen bei dual ausgebildeten Fachkräften und die Konsequenzen für die berufliche Ausbildung zu eruieren.


Methode

Telefonische Befragung von 1.500 Unternehmen aus dem Dienstleistungsbereich. Auswahl der Sektoren auf Basis einer vorangegangenen Längsschnittbetrachtung der Mikrozensoren seit 1994.

Auftraggeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Projektzeitraum

1999 - 2000