Projekte

Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

LidA Leben in der Arbeit - Gesundheitsdeterminanten alternde Arbeitnehmerschaft

Die Studie untersucht den Zusammenhang von Erwerbsarbeit, Altern und Gesundheit. Anhand zweier Alterskohorten (1959, 1965) wird in einem Längsschnittansatz beobachtet, wie sich Arbeitsbedingungen und -belastungen auf die Gesundheit von älteren Arbeitnehmern auswirken. Die Ergebnisse sollen eine Grundlage für die Einschätzung von Risiken und Chancen hinsichtlich der Gesundheit älterer Beschäftigter in Deutschland liefern und möglichen Interventionsbedarf sichtbar machen.

Die Studie „leben in der Arbeit“ wird gemeinsam von den Universitäten Wuppertal, Duisburg-Essen und Düsseldorf sowie dem infas Institut für angewandte Sozial­wissenschaft durchgeführt. Alle Beteiligten arbeiten nach den gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes.

Ein Schreiner bei seiner Arbeit


Methode

Panelansatz mit einer Stichprobe von 6.600 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Die Erhebung wird mittels persönlicher Interviews (CAPI) durchgeführt.

Fachliteratur:

The lidA Cohort Study—a German Cohort Study on Work, Age, Health and Work Participation (International Journal of Epidemiology)

H. Schröder, M. Kleudgen, J. Steinwede, S. March, E. Swart, C. Stallmann: Zustimmung von Befragten zur Verknüpfung von Daten - selektionsfrei? In: Gesundheitswesen 2015;77: e57-e62, Thieme Verlag

R. Peter, S. March, H. Schröder, J.-B. du Prel: Besteht ein Zusammenhang von psychischen Erkrankungen und Arbeitsunfähigkeit unabängig von soziodemografischen Faktoren? In: Gesundheitswesen 2015;77: e70-e76, Thieme Verlag

Auftraggeber

Bergische Universität Wuppertal

Projektzeitraum

1 / 2009 - 12 / 2023

Kategorien

Arbeitsmarkt- und Berufsforschung
Gesundheitsforschung