Projekte

Das MOBICOR-Projekt – Mobilität unter dem Einfluss der Corona-Pandemie

Corona hat die Mobilität in Deutschland verändert. Doch was ist genau passiert und wie dauerhaft sind die beobachteten Veränderungen? In Kooperation mit dem Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) und auf Grundlage einer Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wird dies mit dem dafür aufgesetzten befragungsbasierten Mobilitätspanel MOBICOR bundesweit erforscht. Zusätzlich wird MOBICOR durch regionale Aufträge der Bundesländer Hessen, Baden-Württemberg und Bayern erweitert. Das Panel ist im Mai 2020 gestartet und in einem Befragungsrhythmus von sechs Monaten bis zum Herbst 2021 fortgesetzt.

Die Projektergebnisse werden regelmäßig in Mobilitätsreports aufbereitet. Sie beinhalten Analysen mit dem Fokus auf die Mobilität unter dem Einfluss von Corona und richtet dabei den Blick auch auf angrenzende Themenfelder, wie mobiles Arbeiten oder virtueller Mobilität.

Die Studie wird vom infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft, MOTIONTAG und Nuts One durchgeführt. Die Federführung des Projekts liegt beim Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB).


Methode

Bundesweite Panelerhebung im sechsmonatigen Turnus mit regionalen Vertiefungen in Hessen, Baden-Württemberg und Bayern. Zusätzlich rund 1.400 freiwillige Teilnehmerinnen und Teilnehmer liefern per App kontinuierlich Daten für die Mobilitätsanalyse. Dabei enthalten ist eine automatisierte Verkehrsmittelerkennung.

Auftraggeber

Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

Projektzeitraum

2020 - 2021

Kooperationspartner