Neuigkeiten

Zwei neue Auto-Generationen?

Muster in unserer Alltagsmobilität verändern sich nicht von heute auf morgen. Der Wandel benötigt Zeit und ist nicht immer auf den ersten Blick sichtbar. Vor allem dann nicht, wenn nur Durchschnittswerte betrachtet werden.

Viel diskutiert wird zur Zeit ein neues Mobilitätsverhalten von jungen Erwachsenen in größeren Städten: Sie sind weniger automobil als ihre Altersgenossen in früheren Generationen. Ein eigenes Auto beispielsweise ist bei ihnen nicht mehr das "must have" wie früher.

Aber wie sieht es bei Kindern und Jugendlichen auf der einen und Senioren auf der anderen Seite aus? Gibt es hier vergleichbare Trends? Die Antwort lautet nein, im Gegenteil.

Seit den 70er Jahren wächst eine Generation Auto heran. Deren schon im neuen Jahrtausend geborenen Kinder stecken gerade in der entscheidenden Phase ihrer Verkehrsmittelsozialisation. Anders als die heute jungen Erwachsenen ist die Generation der 30 bis 50jährigen durch fleißige Autofahrer geprägt. Das bleibt bei ihrem Nachwuchs nicht spurlos und die Zukunft wird zeigen, ob sich auch aus diesen jungen Verkehrsteilnehmern aufgeschlossene ÖPNV-Kunden entwickeln:

  • Kinder im Alter bis zu zehn Jahren verbringen über die Hälfte ihrer Wege auf dem Autorücksitz.
  • Sie fahren fast kaum mit Bus und Bahn und auch seltener als erwartet mit dem Fahrrad.
  • Trotz Fahrradboom: jeder zehnte Jugendliche besitzt gar kein eigenes Fahrrad.

Ähnlich PKW-lastig ist die Mobilität bei den heutigen Senioren geprägt. Bei den 65-jährigen und älteren ist die Zahl der mit dem Auto zurückgelegten Wege im Vergleich zur gleichen Kohorte im Jahr 2002 um mehr als 40 Prozent gestiegen. Das hat zur Folge, dass der öffentliche Verkehr seinen absoluten Anteil in diesem Segment nicht ausbauen konnte. Gleichzeitig ist die Zahl der Menschen dieser Altersgruppe um rund 16 Prozent gewachsen. Der Trend zum öffentlichen Verkehr bei den jungen Erwachsenen wird also durch die ältere Generation kompensiert.

Das sind nur wenige Splitter aus einer Fülle von Ergebnissen, die Ihnen die Studie Mobilität in Deutschland bereit stellt. Wenn Sie tiefer eintauchen möchten, finden Sie hier die Präsentationen zum Download. Gerne können Sie sich auch auf der MiD-Publikationsseite umschauen, die weitere Veröffentlichungen und Vorträge zur Verfügung stellt.

Diagramm zur Mobilität von Senioren

Ergänzendes Material

PDF, 0,5 MB