Neuigkeiten

Verbraucherbefragung veröffentlicht

Im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) hat infas im April und Mai 2013 eine repräsentative Bevölkerungsbefragung zum Verbraucherverhalten durchgeführt. Die telefonisch durchgeführte Studie beinhaltete die Themen Wahlfreiheit, Marktüberwachung und Marktkontrolle in ausgewählten Branchen (Lebensmittel, Gebrauchsgüter, Finanzprodukte und Energieversorgung). Ziel war es, die Erwartungen und Einstellungen von Verbraucherinnen und Verbrauchern und ihr Informationsbedürfnis zu untersuchen.

Die Studie wurde anlässlich des Deutschen Verbrauchertags am 3. Juni 2013 in Berlin vorgestellt.  Jetzt hat der vzbv die Ergebnisse veröffentlicht. Aus der Pressemitteilung:

"Der Markt steckt in einer Vertrauenskrise: Zwei Drittel der Verbraucher vermuten, dass es im Finanzbereich (63 Prozent) und bei Lebensmitteln (62 Prozent) Produkte und Anbieter gibt, die Verbraucher täuschen und schädigen können. [...] Dass Staat oder Unternehmen selbst für einen verbraucherfreundlichen Markt sorgen, daran glaubt die Mehrzahl der Befragten nicht. Nur 43 Prozent vertrauen darauf, dass die Wirtschaft für Verbraucher nachteilige Produkte aussortiert. Dem Staat traut das nur jeder Dritte zu (34 Prozent). [...]"

Die vollständigen Pressemitteilungen, ergänzende Informationen und Studien-Auswertungen finden Sie auf der Website des vzbv.