Neuigkeiten

Studienergebnisse: Die politisch-gesellschaftliche Teilnahme Jugendlicher

Das Forum Jugend und Politik der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn, hat in Kooperation mit dem Deutschen Jugendinstitut (DJI), München, und dem infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft, Bonn, eine Studie zum politischen Engagement junger Menschen durchgeführt. Jetzt wurden Ergebnisse der Untersuchung vorgestellt.

Für die Studie wurden 2.075 repräsentativ ausgewählte Jugendliche im Alter von 14 bis 29 Jahren zu ihrem politisch-gesellschaftlichen Engagement befragt. Eine Besonderheit der Untersuchung bestand darin, dass 20 Personen, die sich durch ein besonders hohes Maß an politischer Teilhabe auszeichneten, in vertiefenden, persönlich-mündlichen Interviews zu den Motiven für ihr Engagement befragt wurde.

Aus der Meldung der Friedrich-Ebert-Stiftung:
"[...] Die Studie zeigt, dass das Ausmaß politisch-gesellschaftlicher Teilhabe signifikant von den Faktoren Geschlecht, Bildung, Alter und Wertorientierungen abhängt. Deutlich mehr Jungen (56 Prozent) als Mädchen (44 Prozent) beteiligen sich politisch-gesellschaftlich. Im Hinblick auf ein Engagement in einem konventionelleren Sinne sind die Geschlechterunterschiede noch deutlicher: Unter den politisch engagierten Jugendlichen finden sich nur 28 Prozent Mädchen. [...]"

Die vollständige Meldung und eine Zusammenfassung der Studienergebnisse finden Sie auf der Website der Friedrich-Ebert-Stiftung.