Neuigkeiten

Rückblick: Praxisforum Verkehrsforschung 2016

Rund 70 Teilnehmer diskutierten die aktuellen Entwicklungen in der Mobilität auf dem vierten Praxisforum Verkehrsforschung Ende November in Berlin. Dabei wurde analysiert, welche Entwicklungen in Deutschland funktionieren, welche nicht und wie sich das Land im internationalen Vergleich schlägt. Es wurden internationale Best-Case-Projekte vorgestellt, ungewöhnliche Lösungen und wegweisende Forschungsergebnisse.

Die eingeladenen Referenten nahmen sehr unterschiedliche Perspektiven ein: Cameron Jones von SilverRail Technologies aus Großbritannien beschrieb die aufgrund der Digitalisierung möglichen übergreifenden Informations- und Ticketbuchungsangebote für ganze Reiseketten, insbesondere im Schienenverkehr. Beeindruckende Vereinfachungen sind möglich, es ist allerdings eine Mammutaufgabe, die verschiedenen Anbieter und deren Datenquellen unter einen Hut zu bekommen.

Katharina Bernard von Doppelmayr Urban Solutions in Österreich zeigte, wie moderne Seilbahnen – von vielen eher mit Bergsteigen oder Skifahren assoziiert – in Metropolen weltweit effiziente Teile des ÖPNV werden. Sie haben Eigenschaften, mit denen sie in einigen Details anderen Verkehrsmitteln deutlich überlegen sind.

Michael Dinter von AS&P – Albert Speer & Partner spannte den Bogen aus städtebaulicher Sicht über alle Mobilitätsaspekte. Er stellte an Beispielen dar, welche mannigfaltigen Anforderungen es bereits heute an urbane Mobilität gibt, die einen Wandel unmittelbar erforderlich machen.

Jan Hofmann von CleverShuttle und Alexander Meiritz von eMio gaben als Vertreter spannender Mobilitäts-Start-ups einen Einblick in die Praxis: Wie klappt es, neue Ideen auf dem Markt umzusetzen? Welche Hürden sind zu nehmen?

Auch infas und das InnoZ trugen Vorträge bei:  Dana Gruschwitz von infas gab Einblicke in die von vielen übersehene Güterverkehrsbranche, die gerade vor erheblichen Herausforderungen steht und besser heute als morgen Lösungen finden muss, etwa im Fall der bereits diskutierten Dieselverbote in Stadtgebieten.

Robert Schönduwe vom InnoZ gab schließlich einen Einblick in die Forschung mit Mobilitätsdaten im Bereich Fahrradverkehr. Smartphone und GPS ermöglichen hier empirische Untersuchungen, die noch vor wenigen Jahren völlig undenkbar gewesen wären.

Die Vortragscharts des Praxisforums Verkehrsforschung wurden von den Referenten für die Online-Veröffentlichung zur Verfügung gestellt und sind auf der Webseite zum Praxisforum zu finden.

Die Präsentationen des Praxisforums Verkehrsforschung 2016

Präsentationsraum mit Vortragenden und Zuhörern

Kooperationspartner