Stichprobenkonzepte

Option bei der Stichprobenziehung

Small Area Statistics

Gemeinsam mit der Unternehmensschwester infas 360 GmbH setzt infas bei der Stichprobenkonzeption als bisher einziges Sozialforschungsinstitut in Deutschland Small Area Statistics ein.

Während klassische Stichprobenverfahren die Grundlage für verlässliche statistische Aussagen über großflächige Gebiete liefern, sind für kleinräumige Analysen aufwändige empirische Untersuchungen notwendig, wobei das Problem generell in der Größe der verfügbaren Stichproben liegt. Werden diese räumlich disaggregiert, das heißt geografisch aufgeschlüsselt, erhält man nur kleine Teilstichproben mit geringer statistischer Power in den Subgebieten, so dass die klassischen statistischen Schätzverfahren sehr hohe Standardfehler produzieren.

Durch kleinräumige geografische Bezüge und die Einbeziehung externer Daten können repräsentative Stichproben auch für sehr anspruchsvolle oder komplexe Grundgesamtheiten oder kleinräumige Analysen gewonnen werden. Mit Small Area Statistics können außerdem spezifische Zielgruppen mit deutlich reduziertem Screening-Aufwand gefunden werden. Nicht zuletzt kann die Relaibilität und Validität realisierter Erhebungen überprüft werden (siehe auch [Multidata based studies]).

Die Unternehmensschwester infas 360 liefert als Datenspezialist für georeferenzieller Bestandsinformationen die erforderlichen Daten und Analysen für Small Area Statistics und Small Area Methods.