Kompetenz

Kommunikation spielt in allen Bereichen von infas eine bedeutende Rolle. Sei es beim Forschungsdialog mit dem Auftraggeber, im Rahmen einer Studie mit den Befragten oder bei der Vermittlung von Untersuchungsergebnissen. Entsprechend ernst nehmen wir das Thema und arbeiten kontinuierlich an der Optimierung unseres kommunikativen Leistungsspektrums.

Bei der Erstellung von Angeboten folgt infas höchsten Qualitätsansprüchen – alle Schritte einer empirischen Untersuchung, von der Studienkonzeption über die Fragebogenerstellung und Stichprobenziehung bis zur Erhebung, Auswertung und Ergebnispräsentation werden detailliert und nachvollziehbar dargestellt.

Auch auf eine lückenlose, vollständige studienbegleitende Kommunikation legen wir Wert. In eigenem Interesse, denn die empirische Sozialforschung erfordert Klarheit und Transparenz bei allen Beteiligten. Missverständnisse zwischen den Akteuren können bei den oft komplexen Studien, die infas durchführt, unerwünschte Folgen haben.

Unsere transparente Kommunikation im gesamten Forschungsprozess sichert das Vertrauen, das Auftraggeber in unsere Ergebnisse haben. Die reinen quantitativen Ergebnisse verraten nichts über ihr Zustandekommen. Ein transparenter Forschungsprozess schon. So sichern ein strukturierter Austausch bei der Studien- und Instrumentenentwicklung, zahlreiche aussagekräftige Reportings während des Erhebungsprozesses und enge Absprachen bei der Analyse die Qualität einer Untersuchung. Bei infas sind diese Schritte in mandatory inspection points festgelegt und fester Bestandteil jeder Studie.

Als eines von wenigen Sozialforschungsinstituten ist infas nach der internationalen Norm ISO 20252 für Markt-, Meinungs- und Sozialforschung durch Austrian Standards zertifiziert. Im Rahmen dieses Zertifikats wird insbesondere auf die transparente und verständliche Kommunikation mit allen Beteiligten einer sozialwissenschaftlichen Studie, eine hohe Aufmerksamkeit gelegt.