Erhebungsmethoden

Fokusgruppen, Expertengespräche, Tiefeninterviews

Qualitative Erhebungen

Qualitative Forschung gehört beim Full-Service-Anbieter infas zum festen Bestandteil des Methodenrepertoires. Das Sozialforschungsinstitut infas verfügt deshalb sowohl über geprüfte Instrumente als auch über ausgewiesene Experten. 

Qualitative Erhebungen kommen als eigenständiges Verfahren, gerade in Evaluationsstudien, zum Einsatz – gelegentlich, wie etwa bei der Hartz-Evaluations­studie, in erheblichem Umfang. Zudem werden sie während der Operationalisierungs- und Vorbereitungsphase von Studien genutzt. Sie unterstützen die Ideenfindung oder bilden eine Ergänzung zu quantitativen Erhebungen.

Für Gruppendiskussionen beziehungsweise Fokusgruppen stehen bei infas erfahrene, psychologisch geschulte  Moderatoren zur Verfügung, die über mehrjährigen Erfahrungen in unterschiedlichen Themenbereichen verfügen. infas nutzt bundesweit in allen Regionen ausgewählte Studios, die den Anforderungen im sozialwissenschaftlichen Kontext genügen. Bei explorativen, leitfadengestützten Interviews, Expertengesprächen sowie Tiefeninterviews werden von infas neben Interviews mitschwierigen oder anspruchsvollen Zielpersonen auch lang andauernde Interviews oder semi-strukturierte Interviews erfolgreich durchgeführt.  Das Institut verfügt über Mitarbeiter, die allen Gesprächsteilnehmern (z.B. Topmanagement-Level) auf Augenhöhe begegnen können.

infas wendet folgende qualitativen Erhebungsmethoden regelmäßig an:

  • Gruppendiskussionen bzw. Fokusgruppen (face-to-face, online),
  • sozialwissenschaftliche Experteninterviews,
  • Online-Gruppendiskussionen und Online-Chats,
  • sozialwissenschaftliche Inhaltsanalysen und Desk-Research,
  • Beobachtung und Experiment.

Kontakt

Birgit Jesske
Bereichsleiterin Datenerhebung
+49(0)228-38 22-501