Aktuelle Befragungen

Studie zur Ungleichheit im Familienalltag durch Corona in Bremerhaven und Schwerin

Das Forschungsprojekt soll die ungleichen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Alltag von Familien aus verschiedenen sozio-ökonomischen Milieus herausarbeiten. Dabei geht es um die kurz- und mittelfristigen Folgen, die durch die Einschränkungen der Erwerbs- und Betreuungsmöglichkeiten, der sozialen Kontakte und des Freizeitangebotes in der Alltagsorganisation entstehen.

Auf Basis einer Einwohnermeldestichprobe werden in beiden Städten 3.000 Familien mit Kindern angeschrieben und um die Teilnahme an einer Online-Erhebung gebeten. Mit einigen ausgewählten Familien sind vertiefende Vor-Ort-Befragungen vorgesehen.

Die Studie, die die Universität Hamburg in Kooperation mit dem infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft durchführt, wird von der Volkswagen-Stiftung finanziell gefördert.

Teilnehmerinnen und Teilnehmern danken wir für ihre Unterstützung!