Aktuelle Befragungen

ReGES-Studie - Refugees in the German Educational System

Liebe Studienteilnehmer*innen,

aufgrund der aktuellen Situation durch das neuartige Coronavirus und der damit verbundenen gesundheitlichen Gefahren haben wir entschieden, die persönlichen Befragungen in dieser Studie auszusetzen. infas orientiert sich bei dieser Entscheidung an den Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) und des Robert Koch-Instituts (RKI).

Termine, die Sie möglicherweise bereits vereinbart haben, können leider vorerst nicht stattfinden, denn Ihre Sicherheit und Ihr Wohlergehen und das Ihrer Familie haben für uns oberste Priorität. Wir werden uns, sobald die Situation es zulässt, erneut bei Ihnen melden.

Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre Mitwirkung an der Studie und wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und vor allem bleiben Sie gesund!

 


 

In den vergangenen Jahren ist die Zuwanderung von Geflüchteten deutlich angestiegen – hierdurch ergeben sich für unsere Gesellschaft vielfältige organisatorische und integrationspolitische Herausforderungen. Welche Bedingungen fördern die Integration von Flüchtlingen in unsere Gesellschaft? Für junge Flüchtlinge ist dabei die Integration in das deutsche Bildungssystem von großer Bedeutung. Diesem Thema widmet sich die ReGES-Studie „Refugees in the German Educational System“, die infas von 2017 bis 2021 im Auftrag des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe e.V. (LIfBi) durchführt. Das Forschungsprojekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Im Fokus der Studie stehen rund 4.800 Kinder und Jugendliche. Die ReGES-Studie begleitet die Kinder, Jugendlichen und ihre Eltern über mehrere Jahre.

In den kommenden Monaten werden erneut die Kinder, deren Eltern sowie die Jugendlichen befragt. Alle Familien werden vorab schriftlich über die Befragung informiert. Die Befragungen werden in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch und Kurdisch durchgeführt.

Um Faktoren für das Gelingen der Integration dieser Kinder und Jugendlichen zu verstehen, sind aber auch verlässliche Daten über die Kontexte notwendig, in denen sie leben und lernen. Daher werden neben den Familien auch pädagogische Fachkräfte in Kindertagesstätten und Schulen befragt. Denn diese tragen wesentlich zu einer erfolgreichen Integration der Kinder und Jugendlichen bei. 

Weitere Informationen rund um die ReGES-Studie finden Sie hier.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für Ihre Unterstützung!