Sozialforschung - Arbeitsmarkt und Beruf

Die technologische, wirtschaftliche, demografische und fiskalische Entwicklung sowie die Globalisierung des Wirtschafts- und Finanzsystems hinterlassen tiefe Spuren in Wirtschaft und Beruf. Die Folgen sind mit einem gewissen Zeitverzug auch am Arbeitsmarkt spürbar. infas begleitet diese Entwicklungen seit 1968 kontinuierlich mit Studien für unterschiedliche Auftraggeber. Das Leistungsspektrum reicht hier von Studien zur wirtschaftlichen Lage der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, zur Arbeitsplatzsicherheit und -mobilität (Flexibilität) bis in den Forschungsbereich Bildung und Lebenslanges Lernen.

Beispiel aus dem Forschungsbereich: Fragebogenauszug aus der ersten Erhebung bei Leistungsbeziehern der Grundsicherung für Arbeitsuchende („Hartz IV-Empfänger“).
Das Nahrungsmitteläquivalent für 3,75 Euro. Das ist der durchschnittliche finanzielle Rahmen pro Person am Tag – wie er für einen erwachsenen Leistungsbezieher der Grundsicherung für Arbeitsuchende („Hartz IV-Empfänger“) rechnerisch zur Verfügung steht.
Von der Behörde zum dynamischen Dienstleister. Das Arbeitsamt wird durch die Arbeitsagenturen ersetzt. Diese suchen Mitarbeiter flexibel dort, wo Erfolg zu erwarten ist. Wie in diesem Beispiel einen Modeverkäufer auf dem Flughafen.

Folgende Themenfelder untersucht infas im Bereich Arbeitsmarkt und Beruf regelmäßig:

  • differenzielle Arbeitslosenforschung
  • ältere Arbeitnehmer
  • Wiedereingliederung von Arbeitsuchenden
  • gesundheitlich eingeschränkte bzw. behinderte Arbeitsuchende
  • Langzeitarbeitslosigkeit
  • Übergangswahrscheinlichkeiten aus Arbeitslosigkeit in Beschäftigung
  • Evaluation der sich wandelnden staatlichen Unterstützungssysteme, beispielsweise Hartz IV
  • Förderung der beruflichen Weiterbildung und Transferleistungen
  • Wirksamkeit von Existenzgründungsangeboten
  • Akzeptanz von Vermittlungsorganisationen wie Arbeitsagenturen oder der Bundesagentur für Arbeit
  • Arbeitsbelastungen und Erkrankung von Arbeitnehmern
  • Berufliche Rehabilitation von Arbeitnehmern

Kontakt

Dr. Helmut Schröder

Bereichsleiter Sozialforschung

Tel. +49(0)228/38 22-406
h.schroeder(at)infas.de

Kontakt

Doris Hess

Bereichsleiterin Sozialforschung

Tel. +49(0)228/38 22-413
d.hess(at)infas.de